05.11.2019

4. Neugründerchallenge an der hftm Grenchen

zurück

«Smart Feeder» gewinnt Neugründer Challenge in einem hochkarätigen Teilnehmerfeld. Das Studierendenteam der hftm sicherte sich den ersten Platz mit seiner innovativen Geschäftsidee. Am 5. November organisierten die Wirtschaftsförderin Karin Heimann und der Wirtschaftsförderer Thomas Heimann vom Gründerzentrum Solothurn zum vierten Mal die Neugründerchallenge an der hftm in Grenchen.

4 innovative Ideen am Start

Vier Start-up-Unternehmen versuchten in einem 10-minütigen Vortrag, das Publikum und besonders die Jury zu überzeugen und so das Preisgeld von CHF 1'000.- zu gewinnen. Die Challenge eröffnetet Prisca Clarke mit «Compact Learning». Das Ziel des Sprachkurses ist es, den Lernenden auf spielerische Weise eine Sprache beizubringen und dabei individuell auf ihr jeweiliges Lerntempo einzugehen.

Daniel Hugentobler trat mit seiner Firma «Roobster AG» an. An der Challenge präsentierte Hugentobler den selbst entwickelten «Roobster». Dieser elegante E-Scooter, welcher die Form eines Rollbretts hat, lässt sich per Gewichtsverlagerung steuern. Das Produkt bietet eine perfekte Mischung aus Nützlichkeit und Fahrvergnügen.

Den Publikumspreis erhielt Selina Peyer mit «Feel a fil». Die Textildesignerin gestaltet modische Kleidung, welche nicht nur gut aussieht, sondern gleichzeitig auch nachhaltig mit Recycling-Materialien produziert wird. Peyer ging noch einen Schritt weiter und entwickelte eine spezielle Oberflächenbeschaffenheit, um speziell Seebehinderten ein einmaliges Tragegefühl durch die unverwechselbare Haptik zu bieten.

Den Jurypreis in der Höhe von CHF 1'000.- gewann das Team der Höheren Fachschule für Technik Mittelland mit dem «Smartfeeder». Michael Tschachtli und Roman Graber erfanden eine automatische Fütterungsmaschine für Reptilien. Die Maschine schafft eine perfekte Umgebung für die Tiere, da diese stressfrei gefüttert werden und der natürliche Jagdinstinkt bei der Fütterung geweckt wird. Zudem kann das Gerät auch die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit des Terrariums überwachen, die Ergänzung weiterer Funktionen ist bereits geplant. Mit dieser Innovation dürften die beiden Studierenden den Nerv der Zeit getroffen haben, denn in der Schweiz werden rund 370'000 Reptilien in privaten Haushalten gehalten.

«X 10 D» - Sieger des Vorjahres

Die Sieger des Vorjahres «X 10 D» berichteten über die Entwicklung ihrer Firma im vergangenen Jahr. Das Start-up kreiert ergonomische Schuhe für den Alltag, welche Plattfüsse zurück in die normale Form bringen und das richtige Gehen unterstützen. Jan Swager van Dok und Patrick Galli konnten bereits viele Erfolge feiern und verkauften im letzten Jahr rund 3'500 Paar.

Am anschliessenden Apéro wurden die vorgestellten Ideen rege diskutiert und es wurde die Gelegenheit zur Vernetzung genutzt.

Radiointerview mit den Studenten auf Radio32 nachhören.