29.04.2020

Praxisnähe trotz Distance-Learning

zurück

Student*innen der hftm holen sich das Labor nachhause

Besondere Umstände erfordern besondere Massnahmen, in unserem Fall auch schnelle Massnahmen. Während viele Berufsgruppen in dieser Zeit mit Arbeitsmangel kämpfen, ist mein Team im Gegensatz dazu mehr als ausgelastet. Wir haben uns zusammengesetzt und gemeinsam in der Geschäftsleitung beschlossen: wir werden bereit sein, wenn es tatsächlich zum Lockdown kommen sollte.

Damals schien uns das ein pessimistisches und fast unwirkliches Zukunftszenario. Leider ist es dann schneller zur Realität geworden, als uns allen lieb war.

Unsere Weitsicht von damals zahlt sich nun aus, denn so konnten wir frühzeitig Massnahmen treffen und sind nun bereit für den Distanzunterricht.

 

Die grösste Herausforderung: Praxisunterricht trotz E-Learning.

Alle Studiengänge Techniker*in HF werden bei uns mit Fokus auf Praxisnähe geführt. Und nun müssen wir diese Praxisorientierung beibehalten, aber im Distance Learning. Was wie ein Widerspruch in sich klingt, haben wir möglich gemacht und das macht mich sehr stolz. Wir haben es geschafft, unsere hochmoderne Laboranlagen für’s Distanzlernen aufzurüsten und haben dafür einen Teil der Labors sogar komplett umgerüstet und digitalisiert.

 

Dank intensiver interner Weiterbildungen haben wir es geschafft und unter anderem an den E-Learning Sprint-Days viel Wissen dazu erworben. 

Während sieben Tagen haben wir Workshops zu den momentan relevanten Themen abgehalten: Blended Learning, virtuelle Prüfungsabnahme, digitaler Unterrichtsaufbau, Videoproduktion, Slide-Casts, etc. Wir konnten viel technisches Know-How gewinnen und haben spannende Fragen diskutiert: Was ist der Unterschied zwischen einem Unterricht vor Ort und digitalen Unterrichtsformen – worauf muss geachtet werden, um den Studenten auch im E-Learning einen attraktiven Unterricht zu bieten.

 

Noch einmal möchte ich meinen Mitarbeitenden, den Dozierenden und IT-Spezialisten herzlich für Ihren ausserordentlichen Einsatz in den letzten Wochen danken. Es ist uns innert kürzester Zeit gelungen, die Infrastruktur bereitzustellen, um die Studiengänge trotz ausserordentlichen Umständen auf dem gewohnt hohen Niveau zu halten. Wir sind bereit, das Distanzlernen läuft, aber der Prozess geht weiter und wir sind dankbar für Erfahrungsberichte und Verbesserungsvorschläge.

Ich wünsche unseren Student*innen alles Gute, viel Energie und – falls nötig – auch mal etwas Geduld. Gemeinsam schaffen wir das. 

Michael Benker

Michael Benker

Direktor