Praxisseminar «Additive Fertigung»

zurück

hftm Studenten im Swiss m4m Center

Seit Jahren lernen die Student*innen die Möglichkeiten der subtraktiven Fertigung kennen und setzen diese im TechLAB der hftm um. Was aber, wenn dieser gefräste Flaschenöffner nun additiv gefertigt werden soll?

Aktueller Stand der Technik

Mit dem Wissen, dass man sich für die Konstruktion von additiv gefertigten Bauteilen zuerst von den zuvor gemachten Erfahrungen mit konventionellen Fertigungsmethoden lösen muss, begannen die Student*innen damit, ihre eigenen Flaschenöffner zu modellieren. Gespannt auf die Beurteilung ihres Schaffens präsentierten die verschiedenen Gruppen ihre Resultate den Spezialisten des Swiss m4m Center und in der anschliessenden Diskussion wurden wichtige Fragen für die Herstellung gestellt: In welcher Lage soll der Flaschenöffner gedruckt werden? Wo braucht es überall Stützmaterial? 

Parallel zu den praktischen Arbeiten konnten sich die Student*innen an verschiedenen Posten auf den aktuellen Stand der Technik im Gebiet der additiven Fertigung bringen, zum Beispiel zu den Themen Design for Additive Manufacturing (DfAM), Postprocessing, Werkstoffe und Wärmebehandlung, Vorrichtungsbau und Laserbeschriften sowie Qualitätssicherung.

Am zweiten Seminartag war viel Handarbeit gefragt: Die gedruckten Flaschenöffner mussten von der Bauplatte getrennt, das Stützmaterial entfernt und die rauen Oberflächen nachgearbeitet werden. Spätestens bei diesen Arbeitsschritten wurden Schwachstellen in der Konstruktion erbarmungslos aufgezeigt: Ein Verzug, bedingt durch eine nicht optimale Positionierung auf der Bauplatte, musste mit viel Handarbeit egalisiert werden oder die konstruktiven Freiheiten der additiven Fertigung führten bei der Nacharbeit zu einem hohen Aufwand beim Entfernen der Stützstrukturen.
 

«Die einmalige Chance, so viel Wissen in Theorie und Praxis vermittelt zu bekommen, hilft dem Verständnis des Prinzips Design for Additive Manufacturing (DfAM) sehr.»
Student hftm

Praktische Erfahrungen in unmittelbarer Umgebung

Die Teilnehmer*innen können auf ein sehr spannendes und erfolgreiches Seminar zurückblicken. Während zwei Halbtagen konnten die Student*innen der hftm viel von den Spezialisten des Swiss m4m Center profitieren und erste praktische Erfahrungen auf dem Gebiet der additiven Fertigung sammeln. Ein grosses Dankeschön geht an Nicolas Bouduban und sein ganzes Team, das den Student*innen einen aufregenden und lehrreichen Einblick in ein neues Themengebiet ermöglicht hat. Für die hftm ist es sehr wertvoll, immer wieder auf einen so kompetenten Partner in der unmittelbaren Umgebung zählen zu können.

André Suntiger

André Suntinger

Dozent Maschinenbau
Jürg Dänzer

Jürg Dänzer

Dozent

Jetzt für einen Kurs in additiver Fertigung anmelden